Freitag, 9. November 2012

UV-Strahlung in den Philippinen

    In DAVAO auf den Philippinen
    UV-Strahlung in Philippinen
    9. November 2012

Jeder so wie ich,  der die Philippinen besucht, um sich an den schönen weißen Sand-Stränden so richtig zu bräunen, der weiß um die Gefahren der Sonnenstrahlung, besonders zur Mittagszeit, denn da ist die UV-Strahlung besonders groß. Und er ist sicherlich gut vorbereitet mit Sonnenbrille, Hut und entsprechender Kleidung.


So lesen Sie den UV-Index
UV-Index
Intensität
Sonnenbrand
1-2
Sehr gering
Nein
3-4
Schwach
Kaum
5-6
Mäßig
Leicht
7-8
Stark
Schnell
9-11
Sehr stark




Was die meisten nicht so richtig einschätzen, ist der unterschiedliche Schutzfaktor der Kleidung. So besitzt Polyester in leichter Sommerkleidung – überraschenderweise – einen Schutzfaktor bis zu 50, während die Kleidung aus soliden Leinen gerade mal einen hat zwischen 10 bis 20.





Wir Menschen sind nicht die einzigen hier in Philippinen, die unter der UV-Strahlung leiden. Es sind auch Walfische draußen auf dem Meer, die unter der Sonne leiden, wenn sie – zum Sonnenbaden - an die Oberfläche kommen. Sie bekommen Blasen und Hautschäden als Folge der steigenden UV-Strahlung.

Dass die UV-Strahlung hier so stark ist, liegt wohl mit an den Vulkanen, die die gefährlichen Brom- und Chlorgase so hoch in die Atmosphäre schleudern, dass sie dort jahrelang bleiben und die Ozonschicht zerstören, die uns vor der UV-Strahlung schützt.

Aber es gibt auch was Gutes:
Die UV-Strahlung ist zur Mittagszeit so stark, dass sie normales keimhaltiges Wasser keimfrei macht. Man muß das Wasser nur in eine Plastikflasche füllen und auf ein Blechdach legen. Da erwärmt es sich bis zu 50 Grad. Und nach dem Abkühlen kann man es bedenkenlos trinken – vielleicht vorher noch mit einem Kaffee-Filter filtern.

Heute braucht man diese „Versuchsanordnung“ nicht mehr. Kalte Cola gibt es an jeder Straßenecke.

Mit freundlichen Grüßen
Ludwig aus Davao

1 Kommentare:

Heidi Natalie hat gesagt…

Wenn Paulo und ich euc im Januar besuchen kommen, dann werden wir mit einer Sonnenmilch mit extrahohem LSF bewaffnet sein.

Kommentar veröffentlichen

 
;